Das Langzeit-EKG

Wann wird die Untersuchung empfohlen?
Eine Langzeit-EKG-Untersuchung empfielt sich bei Herzrhythmusstörungen, bei Schwindel oder bei Zustand nach kurzer Bewustlosigkeit.

Wie wird die Untersuchung durchgeführt?
Am Oberkörper werden Elektroden aufgeklebt. Ein tragbares Gerät zeichnet über 24 Stunden die Herztätigkeit auf. An den Folgetagen werden die Ergebnisse ausgewertet. Daraus kann ersehen werden, ob Herzrhythmusstörungen vorliegen.

Was ist während der Untersuchung zu beachten?
Man sollte sich ganz normal belasten. Während der Apparat angeschlossen ist, darf weder geduscht noch gebadet werden.